Blockchain-Plattformen für die Smart-Contract-Entwicklung – der komplette Leitfaden

Eine umfassende Entscheidungshilfe, welche Blockchain-Plattform Sie für Ihr Projekt wählen sollten - von der Mainstream-Plattform Ethereum bis hin zu Nischenoptionen wie Avalanche.

Blockchain & Web3UPDATED ON Februar 1, 2024

Avatar-Foto

Translated by:

Hero image for blog post on blockchain and Web3 development costs

Smart Contracts setzen ein Blockchain-Netzwerk voraus, auf dem sie aufgesetzt und auf eine vordefinierte Weise ausgeführt werden. In unserem ausführlichen Blogbeitrag zu Smart Contracts erfahren Sie, wie diese digitalen Verträge funktionieren, wofür man sie verwenden kann und wie man sie programmiert.

Die Wahl des richtigen Blockchain-Netzwerks ist eine der wichtigsten Entscheidungen für Ihr Smart-Contract-Entwicklungsprojekt. Ein Faktor, den es zu berücksichtigen gilt, ist das für ein Projekt gewünschte Maß an Datenschutz und Dezentralisierung. Eine öffentliche Blockchain bietet ein Höchstmaß an Dezentralisierung und Sicherheit, lässt sich aber möglicherweise weniger individuell anpassen. Private Blockchains bieten mehr individuelle Flexibilität bei der Entwicklung, sind aber möglicherweise nicht so dezentralisiert und sicher. Hybride Blockchains können für Projekte geeignet sein, die von den Vorteilen sowohl öffentlicher als auch privater Blockchains profitieren wollen.

Das „Blockchain-Trilemma“ ist ein weiterer Faktor, der bei der Auswahl des richtigen Blockchain-Netzwerks zu berücksichtigen ist. Es umfasst drei Bestandteile: Skalierbarkeit, Sicherheit und Stabilität. Wenn man zwei dieser Bestandteile priorisiert, muss man in den meisten Fällen bei dem verbleibenden einen Kompromiss eingehen.

Es gibt unzählige Blockchains, die Smart Contracts unterstützen. In diesem umfassenden Beitrag behandeln wir acht wichtige Smart-Contract-Plattformen und zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile jeder Plattform auf. Erfahren Sie, was es zum Beispiel mit der Ethereum- oder Cardano-Blockchain auf sich hat.

 

Welche Arten von Blockchains gibt es für Smart Contracts?

Blockchain-Netzwerke, die Smart Contracts unterstützen, können in drei Hauptkategorien unterteilt werden.

Öffentliche Blockchains

Öffentliche (oder „permissionless“) Blockchains sind dezentrale und offene Netzwerke. Keine einzelne Partei kontrolliert das gesamte Netzwerk; jeder kann der Blockchain beitreten und sich an ihr beteiligen.

Öffentliche Blockchains verwenden Konsensmechanismen wie Proof-of-Work (PoW) oder Proof-of-Stake (PoS), um Transaktionen zu validieren oder neue Module zur Blockchain hinzuzufügen. Öffentliche Blockchains sind transparent, unveränderlich und können nicht zensiert werden, was ein hohes Maß an Vertrauen und Sicherheit ermöglicht.

Die meisten öffentlichen Blockchains bieten ihre eigenen Kryptowährungen an (wie Ether auf der Ethereum-Blockchain). Öffentliche Blockchains unterstützen in der Regel Smart Contracts und dezentralisierte Anwendungen (dApps), die komplexe programmierbare Anwendungsfälle ermöglichen.

Beliebte öffentliche Blockchains sind zum Beispiel Ethereum, Binance Smart Chain (BSC) und Polkadot.

 

Private Blockchains

Private (oder „permissioned“) Blockchains sind nur für autorisierte Teilnehmer zugänglich. Eine einzelne Partei oder Unternehmen betreibt sie in der Regel ausschließlich für den internen Gebrauch, z. B. für das Lieferkettenmanagement, die interne Buchführung oder die Identitätsprüfung.

Private Blockchains profitieren von einer hohen Effizienz und Skalierbarkeit, bieten aber möglicherweise nicht den gleichen Standard an Dezentralisierung und Sicherheit wie öffentliche Blockchains.

Ein beliebtes privates Blockchain-Netzwerk, das Smart Contracts unterstützt, ist Hyperledger Fabric.

 

Hybride Blockchains

Hybride Blockchains kombinieren Eigenschaften von öffentlichen und privaten Blockchains. Sie bieten ein Gleichgewicht zwischen dem dezentralen Charakter öffentlicher Blockchains und der Kontrolle und dem Datenschutz privater Blockchains.

Ihre Verwendung als Brücke zwischen verschiedenen Blockchains und Ökosystemen ist üblich und erleichtert die Interoperabilität zwischen öffentlichen und privaten Blockchains. Für viele Organisationen bieten hybride Blockchains die Flexibilität, in einigen Fällen offene Blockchains und in anderen Fällen eingeschränkte Blockchains zu verwenden. Sie sind ideal für Branchen wie das Gesundheitswesen und Finanzdienstleistungen, in denen eine Kombination aus privatem Datenschutz und öffentlicher Überprüfung erforderlich ist.

Eine beliebte hybride Blockchain, die Smart Contracts unterstützt, ist Avalanche.

Wie wählen Sie die richtige Blockchain für Smart Contracts?

Sie sollten bei der Auswahl der am besten geeigneten Blockchain für die Lancierung von Smart Contracts mehrere Faktoren berücksichtigen. Unter anderem sollten Sie die technische Leistungsfähigkeit der Blockchain, den Grad der erforderlichen Dezentralisierung und Sicherheit, die Transaktionskosten und die Skalierbarkeit, die Ausgereiftheit des Ökosystems für Entwickler und die unterstützten Anwendungsfälle für Smart Contracts bewerten.

Damit Sie die richtige Wahl treffen können, finden Sie hier eine Liste, an der Sie sich orientieren können:

  1. Definieren Sie Ihre Projektziele und bestimmen Sie den Anwendungsfall, für den Sie die Smart Contracts benötigen.
  2. Berücksichtigen Sie die technische Leistungsfähigkeit und die Skalierbarkeit einer Blockchain. Welche Programmiersprachen und Tools werden von einer bestimmten Blockchain unterstützt? Wie hoch ist das prognostizierte Wachstum und Transaktionsvolumen? Solana oder Polkadot könnten beispielsweise eine bessere Wahl sein als Ethereum, wenn Sie schnell große Transaktionsvolumina verarbeiten müssen.
  3. Informieren Sie sich über den Konsensmechanismus einer bestimmten Blockchain in Bezug auf Sicherheit, Geschwindigkeit und Kosten. Zum Beispiel ist Proof-of-Work (PoW) sehr sicher, aber energieintensiv, während Proof-of-Stake (PoS) energieeffizienter ist, aber bei der Sicherheit einbüßt.
  4. Prüfen Sie, ob eine aktive und engagierte Entwickler-Community vorhanden ist. Es wird Ihnen leichter fallen, Spezialisten einzustellen, und die Entwickler können sich auf die breite Palette an Tools und Ressourcen des Ökosystems verlassen.
  5. Berücksichtigen Sie die Sicherheit und Dezentralisierung eines Netzwerks. Im Allgemeinen sind öffentliche Blockchains dezentraler und transparenter, was jedoch mit höheren Transaktionskosten und Schwierigkeiten bei der Skalierbarkeit einhergeht. Private Blockchains hingegen bieten in der Regel mehr Kontrolle und Datenschutz, haben aber Nachteile bei der Sicherheit und Interoperabilität.

Die gängigsten Blockchains für Smart Contracts

Unzählige Blockchain-Plattformen unterstützen Smart Contracts. Wir konzentrieren uns auf die populärsten und am weitesten verbreiteten Plattformen und stellen ihre jeweiligen Merkmale und Vorteile/Nachteile dar.

Merkmale der wichtigsten Blockchain-Plattformen

Merkmale der wichtigsten Blockchain-Plattformen

 

Ethereum

Ethereum ist die erste und beliebteste Plattform für Smart Contracts. Sie wird von Branchenriesen wie Microsoft, JPMorgan Chase und ConsenSys als vertrauenswürdig angesehen und genutzt.

Die wichtigsten auf der Plattform verwendeten Programmiersprachen sind Solidity und Vyper. Für diese Plattform kodierte Smart Contracts müssen zunächst in Bytecode kompiliert werden, damit die Ethereum Virtual Machine (EVM) die Ausführung des Vertrags auf der Blockchain ermöglichen kann.

Derzeit verwendet Ethereum einen Proof-of-Work (PoW)-Konsensmechanismus. Mit der laufenden Aktualisierung auf Ethereum 2.0 ist ein Übergang zu Proof-of-Stake (PoS) geplant.

Welche Vorteile bietet Ethereum?

  • Ethereum ist für sein hohes Maß an Sicherheit Smart Contracts sind aufgrund der dezentralen Natur des Netzwerks überprüfbar und transparent.
  • Das Netzwerk hat eine große und aktive Entwickler-Community mit einem Open-Source-Ökosystem. Es verfügt über eine Vielzahl von Ressourcen und Tools sowie Dokumentationen zu deren Verwendung. Es unterstützt die am weitesten verbreitete Smart-Contract-Sprache (Solidity).
  • Aufgrund ihrer großen Verbreitung hat die Plattform viele Nutzer und dezentrale Anwendungen (dApps).
  • Ethereum beherbergt die meisten dezentralen Finanzanwendungen (DeFi) und bietet unzählige Möglichkeiten für Innovationen im Finanzbereich.
  • Der native Token des Ethereum-Netzwerks (Ether/ETH) ist eine der liquidesten Kryptowährungen. Das macht es einfach, Projekte auf der Plattform zu finanzieren und mit dApps und Smart Contracts zu arbeiten.
  • Die auf Ethereum lancierten Smart Contracts sind nicht auf einfache Transaktionen beschränkt. Die Turing-Vollständigkeit der Skriptsprache ermöglicht es Entwicklern, Smart Contracts für eine breite Palette von Aufgaben zu programmieren, von Finanzvereinbarungen über Lieferkettenmanagement bis hin zum Immobilienbesitz.

Welche Nachteile hat Ethereum?

  • Die Gebühren, die als Ausgleich von benötigter Rechenenergie für Transaktionen erhoben werden (sogenannte „Gas Fees“), sind auf der Ethereum-Blockchain höher als auf anderen Blockchains. Die Gebühren sind variabel und können in Zeiten hoher Nutzung und Überlastung des Netzwerks stark ansteigen.
  • Ein hohes Nutzungsvolumen (das aufgrund der Beliebtheit des Netzwerks häufig vorkommt) kann zu Überlastung und langsamen Transaktionsgeschwindigkeiten führen. Das Update auf Ethereum 2.0 soll diese Probleme mit besserer Skalierbarkeit, Geschwindigkeit und Energieeffizienz angehen.

 

Binance Smart Chain (BSC)

Die Binance Smart Chain (BSC) Blockchain wurde von Binance entwickelt, einer der größten Kryptowährungsbörsen der Welt. Das Hauptziel dieses Netzwerks ist es, kostengünstige und schnelle Transaktionen zu ermöglichen.

Es ist mit dem Ethereum-Ökosystem und der Ethereum Virtual Machine (EVM) kompatibel, was die Migration von Projekten von Ethereum zu BSC erleichtert.

Diese Blockchain verwendet einen PoSA-Konsensmechanismus, eine Mischung aus Proof-of-Stake und Proof-of-Authority, der Dezentralisierung, Sicherheit und Skalierbarkeit miteinander verbindet.

Welche Vorteile bietet die BSC-Blockchain?

  • Die BSC ist dafür bekannt, dass sie benutzerfreundlich ist, schnelle Transaktionsbestätigungen liefert und günstige Gebühren bietet.
  • Diese Blockchain hat viele Anwendungsfälle für Smart Contracts, von dezentralen Börsen bis hin zu Videospiel-Plattformen.
  • Wie Ethereum hat auch BSC eine schnell wachsende und aktive Community, die durch das große Binance-Ökosystem unterstützt wird.
  • Das Netzwerk ist in das Ökosystem von Binance integriert, einschließlich Binance Exchange. Dies macht es einer großen Nutzerbasis zugänglich.
  • Die Plattform unterstützt die Programmiersprache Solidity. Der Code der Smart Contracts ist überprüfbar und transparent auf der Blockchain.
  • Das Netzwerk verfügt über zusätzliche Funktionen wie kettenübergreifende (cross-chain) Transaktionen und Interoperabilität (ermöglicht die Übertragung von Vermögenswerten zwischen verschiedenen Blockchains) und BEP-20-Tokens.

Welche Nachteile hat die BSC-Blockchain?

  • Das Sicherheitsniveau ist niedriger als bei dezentraleren PoW-Blockchains.
  • Aufgrund der wachsenden Popularität des Netzwerks, insbesondere bei DeFi- und NFT-Projekten, besteht ein Überlastungsrisiko. Dies macht Transaktionen langsamer und teurer, aber immer noch günstiger als Ethereum.
  • Das Netzwerk ist in hohem Maße von Binance abhängig. Regulatorische Probleme, Ausfälle oder Änderungen der Bedingungen von Binance könnten die BSC-Blockchain beeinträchtigen.
  • Die Plattform ist weniger dezentralisiert als einige andere Blockchains. Sie hat eine geringere Anzahl an Prüfern, die hauptsächlich von Binance ausgewählt werden.

 

Hyperledger Fabric

Hyperledger Fabric ist eine private (permissioned) Blockchain, bei der Privatsphäre und Kontrolle im Vordergrund stehen. Nur verifizierte und autorisierte Teilnehmer können auf dieses Netzwerk zugreifen.

Es ist explizit für den Einsatz in Unternehmen konzipiert und kann daher aufgrund seines flexiblen Konsensmechanismus (Unternehmen können den am besten geeigneten Konsensmechanismus wählen) einen hohen Transaktionsdurchsatz bewältigen.

Der modulare Ansatz des Netzwerks ermöglicht die Anpassung und Integration einzelner Komponenten von Smart Contracts für eine breite Palette von Anwendungsfällen.

Welche Vorteile bietet Hyperledger Fabric?

  • Der private Aufbau der Blockchain macht sie äußerst sicher und skalierbar.
  • Aufgrund ihrer hohen Interoperabilität ist sie eine geeignete Plattform für die Programmierung von Smart Contracts.
  • Hyperledger ist eine Open-Source-Plattform mit einer ausgeprägten Community von Entwicklern und Unternehmensunterstützung, die von der Linux Foundation gehostet wird.
  • Das Netzwerk unterstützt mehrere Programmiersprachen zur Kodierung von Smart Contracts, darunter Rust, JavaScript und Go(lang).
  • Für die Transaktionsverarbeitung oder die Ausführung von Smart Contracts ist keine Kryptowährung erforderlich. Dies vereinfacht die Abläufe und vermeidet die mit Kryptowährungen verbundene Volatilität.

Welche Nachteile hat Hyperledger Fabric?

  • Die Einrichtung und Wartung des Netzwerks ist komplex. Die modulare und hochgradig konfigurierbare Natur der Blockchain erfordert erhebliches Fachwissen.
  • Das Netzwerk hat eine steile Lernkurve aufgrund seiner komplexen Architektur und der Notwendigkeit, Chaincode (das Äquivalent von Fabric zu Smart Contracts) zu verstehen. Da die Sprache der Wahl oft Go(lang) oder Node.js ist, könnten Entwickler, die mit diesen Sprachen und den einzigartigen Eigenschaften des Netzwerks nicht vertraut sind, vor großen Herausforderungen stehen.
  • Fabric ermöglicht die Interoperabilität mit anderen Hyperledger-Projekten, aber es ist schwieriger, mit externen Blockchains (z. B. Ethereum, Bitcoin) zu interagieren. Für Multi-Chain-Ökosysteme ist diese Plattform möglicherweise nicht geeignet.
  • Der Start und Betrieb eines Hyperledger Fabric-Netzwerks kann höhere Anforderungen an die Rechenleistung und die Infrastruktur stellen, insbesondere bei großen Netzwerken.

 

Solana

Das Solana-Blockchain-Netzwerk ist für seine schnellen Transaktionen und niedrigen Gebühren bekannt. Es ist hoch skalierbar und hat einen hohen Transaktionsdurchsatz, der Tausende von Transaktionen pro Sekunde ermöglicht.

Der einzigartige Konsensmechanismus von Solana (Proof-of-History kombiniert mit Proof-of-Stake) trägt zu schnellen Transaktionsverarbeitungszeiten bei und verbessert die Benutzererfahrung und Effizienz.

Das Netzwerk verfügt über ein schnell wachsendes Ökosystem aus dezentralen Anwendungen (dApps), DeFi-Plattformen und NFT-Marktplätzen.

Welche Vorteile bietet Solana?

  • Der einzigartige Konsensmechanismus von Solana macht die Blockchain energieeffizienter als PoW-basierte Blockchains.
  • Smart Contracts, die auf Solana lanciert werden, müssen in Rust geschrieben werden. Da die Programmiersprache von Haus aus technisch korrekt kodiert ist, entspricht die Ausführung von Smart Contracts auf der Blockchain einem hohen Sicherheitsniveau.
  • Smart Contracts können parallel auf der Blockchain verarbeitet werden. Auch ohne Bestätigung der Blockchain können sie kryptographisch gesicherte Ausgaben liefern. Dies erhöht auch die Effizienz und Geschwindigkeit.

Welche Nachteile hat Solana?

  • Solana ist weniger dezentralisiert als andere Blockchains wie Ethereum oder Bitcoin. Ein Grund dafür sind die hohen Hardware-Anforderungen für den Betrieb eines Validierungsknotens (validator node), die die Anzahl der Prüfer begrenzen.
  • Das Solana-Netzwerk ist noch ein relativ junges Ökosystem und bietet daher nur begrenzte Ressourcen, Tools und Unterstützung für Entwickler.
  • Die Blockchain erfordert Kenntnisse der „Low-Level“-Programmiersprache Rust zur Programmierung von Smart Contracts. Diese Sprache ist für Entwickler im Vergleich zu Solidity relativ schwer zu erlernen.

 

Polkadot

Das Hauptmerkmal von Polkadot ist die Interoperabilität zwischen verschiedenen Blockchains. Smart Contracts auf Polkadot können mit anderen Blockchains interagieren (Cross-Chain-Kompatibilität).

Polkadot verwendet einen Proof-of-Stake-Konsensmechanismus, der energieeffizienter ist als Proof-of-Work.

Die Entwicklung eigener Blockchains (Parachains) innerhalb des Polkadot-Netzwerks ist möglich. Polkadot eignet sich besonders für die Entwicklung von dApps, die kettenübergreifende (cross-chain) Funktionalität und Interoperabilität erfordern.

Welche Vorteile bietet Polkadot?

  • Die Blockchain ist hochgradig skalierbar, ohne die Leistungsfähigkeit zu beeinträchtigen, da sie mehrere parallele Blockchains (Parachains) mit einer gemeinsamen Sicherheitsschicht (der Relay Chain) verbindet.
  • Das Netzwerk bietet ein hohes Maß an Sicherheit.
  • Polkadot unterstützt eine breite Palette von Programmiersprachen und Frameworks.
  • Aufgrund seines ausgeklügelten Kontroll-Modells erlaubt Polkadot seiner Community, bestimmte Entscheidungen zu treffen.
  • Ein umfangreiches Ökosystem und eine aktive Community von Entwicklern und Unterstützern stehen hinter der Blockchain.

Welche Nachteile hat Polkadot?

  • Polkadot hat ein komplexes Ökosystem, dessen Architektur auf Relay Chains, Parachains und Bridges basiert. Für Neulinge in diesem Bereich kann es schwierig sein, sich einzuarbeiten und anzupassen.
  • Die Sicherung eines Platzes für ein Projekt, das eine Parachain werden soll, kann umkämpft und teuer Dies kann ein erhebliches Hindernis darstellen, insbesondere für kleinere Projekte mit begrenzten Ressourcen.
  • Die hohe Skalierbarkeit von Polkadot ist hauptsächlich auf das geteilte Sicherheitsmodell zurückzuführen. Dies bedeutet ein gewisses Maß an Zentralisierung, das für Projekte, die eine maximale Dezentralisierung anstreben, möglicherweise nicht geeignet ist.

 

Cardano

Cardano ist eine Blockchain- und Smart-Contract-Plattform, die auf dem Proof-of-Stake-Konsensmechanismus basiert. Sie ist energieeffizienter als Blockchains, die auf Proof-of-Work basieren, und bietet gleichzeitig einen hohen Transaktionsdurchsatz.

Das Netzwerk legt großen Wert auf Sicherheit und Datenschutz und erfordert eine formale Verifizierung des Smart-Contract-Codes, um die Korrektheit des Codes zu verbessern. Dadurch werden potenzielle Angriffspunkte in Smart Contracts reduziert.

Cardano ist einzigartig in seiner Entwicklung, die durch akademische Forschung und Peer-Reviews vorangetrieben wird, was eine hohe Glaubwürdigkeit gewährleistet. Das Netzwerk unterstützt mehrere Programmiersprachen (Plutus, Marlowe).

Welche Vorteile bietet Cardano?

  • Das Netzwerk bietet eine hohe Skalierbarkeit und einen hohen Durchsatz.
  • Es ist bekannt für seine Energieeffizienz und Nachhaltigkeit.
  • Cardano kann nahtlos mit anderen Blockchains integriert werden, bietet eine hohe Interoperabilität und ermöglicht eine kettenübergreifende (cross-chain) Kommunikation.
  • Das Netzwerk unterstützt eine breite Palette von Anwendungsfällen, einschließlich der Entwicklung von dApps.

Welche Nachteile hat Cardano?

  • Im Vergleich zu etablierten Smart-Contract-Plattformen wie Ethereum befindet sich Cardano noch in einem frühen Stadium der Smart-Contract-Fähigkeit. Dies bedeutet, dass das Ökosystem für dApps und Entwickler-Tools noch verbessert werden muss.
  • Die Smart Contracts von Cardano werden hauptsächlich in Plutus geschrieben, einer Programmiersprache, die auf Haskell basiert. Dies kann für Entwickler, die mit diesem unüblichen Ökosystem nicht vertraut sind, eine Herausforderung darstellen.
  • Der methodische und forschungsgetriebene Ansatz der Blockchain ist zwar für die Sicherheit und Glaubwürdigkeit von Vorteil, kann aber zu einer langsameren Entwicklung und Einführung von Funktionen führen.

 

Avalanche

Das Avalanche-Netzwerk basiert auf seinem einzigartigen Avalanche-Konsensmechanismus, der energieeffizient ist. Dieser Konsensmechanismus ist so konzipiert, dass er hohen Sicherheitsstandards entspricht und gegen Angriffe resistent ist.

Das Netzwerk ist bekannt für seine hohe Skalierbarkeit und Leistungsfähigkeit. Es ermöglicht die Entwicklung von Teilnetzen und maßgeschneiderten Blockchains.

Welche Vorteile bietet Avalanche?

  • Das Netzwerk bietet einen außergewöhnlich hohen Transaktionsdurchsatz mit Bestätigungszeiten von weniger als einer Sekunde und niedrigen Transaktionsgebühren.
  • Es werden verschiedene Anwendungsfälle unterstützt, von der Entwicklung von Videospielen bis hin zu Finanzanwendungen.
  • Die Blockchain ist mit der Ethereum Virtual Machine (EVM) kompatibel.
  • Die Plattform bietet schnelle und effiziente Smart-Contract-Lösungen mit schneller Ausführung.
  • Avalanche ist technisch überlegen (in Bezug auf Transaktionskosten und Geschwindigkeit) und ein starker Konkurrent für das Ethereum-Netzwerk.
  • Durch sein Multi-Chain-Ökosystem bietet es eine anpassungsfähige und skalierbare Umgebung für die Entwicklung von Smart Contracts.

Welche Nachteile hat Avalanche?

  • Das Netzwerk ist relativ komplex und hat eine einzigartige Architektur, die mehrere Blockchains (X-Chain, C-Chain und P-Chain) verwendet. Dies kann für Entwickler, die mit anderen Ökosystemen besser vertraut sind, eine Herausforderung darstellen.
  • Der native Token von Avalanche, AVAX, bietet im Vergleich zu etablierteren Kryptowährungen nur begrenzte Liquidität und Kryptobörsenunterstützung.

 

Bitcoin

Die Bitcoin-Blockchain unterstützt eine bestimmte Art von Smart Contracts. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Smart Contracts auf der Bitcoin-Blockchain im Vergleich zu populäreren Smart-Contract-Plattformen wie Ethereum in ihren Möglichkeiten sehr eingeschränkt sind.

Die Smart-Contract-Sprache von Bitcoin, Script, ist absichtlich eingeschränkt, um hohe Sicherheitsstandards zu erfüllen. Sie unterstützt keine Loops und ist nicht „Turing-komplett“ (anders als die Smart-Contract-Programmiersprache Solidity). Sie kann zur Verarbeitung und Bestätigung von Transaktionen verwendet werden, kann aber keine komplexen Berechnungsprobleme lösen. Sie unterstützt nicht die Entwicklung komplexer dezentraler Anwendungen (dApps).

Bitcoin Smart Contracts sind einfacher aufgebaut und weniger flexibel als die vieler anderer Plattformen. Die Lancierung von Smart Contracts im Bitcoin-Netzwerk ist für Projekte, die nach Lösungen suchen, die über einfache Transaktionen hinausgehen, möglicherweise nicht geeignet.

 

Blockchain- und Smart-Contract-Entwicklungsdienste

Wir würden uns freuen, mit Ihnen über Ihr bevorstehendes Blockchain-Projekt zu sprechen und Ihnen bei der Auswahl des idealen Blockchain-Netzwerks für Ihre Bedürfnisse zu helfen.

Unser in München ansässige Unternehmen K&C kann auf fast 25 Jahre Erfahrung in der Softwareentwicklung und im IT-Outsourcing zurückblicken und kann ein Portfolio vorweisen, das Projekte zur Entwicklung von Blockchain-Technologie und Smart Contracts umfasst.

Blockchain-Entwicklungsdienste von K&C

Profitieren Sie von den Vorteilen reduzierter Kosten, erhöhter Flexibilität und dem Zugang zu erstklassigen Fachkräften im Tech-Bereich durch Nearshore-IT-Outsourcing in Osteuropa über einen etablierten Partner.

Finden Sie hier mehr über unsere flexiblen Vertragsmodelle heraus.