Vorteile durch Serverless Development für Startups: niedrigere Kosten, kürzere Time-to-Market

Vorteile durch Serverless Development für Startups: niedrigere Kosten, kürzere Time-to-Market

Insbesondere Startups können die Stärken von Serverless zu ihrem Vorteil nutzen

Als Startup kann der Einsatz von Serverless eine Entscheidung sein, die den Unterschied macht. Die Technologie ermöglicht den effizienten Einsatz von DevOps-Ressourcen, sie verkürzt den Zeitrahmen, der nötig ist, um ein Produkt auf den Markt zu bringen und sie bietet ein Preismodell, dass ideal ist für die für Startups üblichen Herausforderungen bezüglich des Cashflows.

Serverless Development hat Vor- und Nachteile, wie andere Frameworks auch. Im Rahmen der Weiterentwicklung der Technologie werden die Einschränkungen jedoch zügig behoben. Die Vorteile wiederum beschreiben einen Paradigmenwechsel für die Entwicklung von Applikationen.

Insbesondere sind hier kürzere Entwicklungszyklen (Faktor 2-10, siehe Verweise auf Case-Studies) und elastische Kostenmodelle zu nennen.

Serverless für Startups: Applikationen schneller auf den Markt bringen

Nehmen wir als Beispiel den CTO Jim eines ambitionierten Fintech Startups. Gerade war der CEO Bob bei ihm.

„Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht“, sagte er. „Die Gute ist: Wir haben das Funding bekommen. Die Schlechte: der Wettbewerb hat nicht geschlafen, während wir auf der Geldsuche waren. Sie haben den Markteintritt in 3 Monaten angekündigt.“

„Die bluffen. Das schaffen die nie. Letzte Woche hatten sie lediglich ein MVP.“

„Ich kenne die Details nicht, allerdings scheinen sie sich ihrer Sacher sicher zu sein, sonst hätten sie kein Launch Date angekündigt. Wir müssen einen Weg finden zeitgleich zu launchen. Kannst du dich um eine Strategie kümmern und das DevOps-Team antreiben, damit das klappt? Mach‘ dir deine Gedanken und lass es uns morgen besprechen. “

Nun saß Jim vor seinem weißen Blatt Papier. 3 Monate für ein MVP?

Keine Chance. Nicht mit der üblichen Vorgehensweise.

Er sah sich seinen Projektplan nochmal an. Aufbau Server-Infrastruktur, Auswahl Software-Architekturen und Rollout-Planung, all das nahm schon einen großen Teil der verfügbaren Zeit in Anspruch.

Wir müssten einfach alles delegieren, was nicht spezifisch für uns ist. Warum das Rad andauernd neu erfinden? Wir kaufen ja auch Telefone, Tische, Stühle.

Spezifisch für sie war die hoch-intuitive Benutzeroberfläche ihrer App, die sie bereits mit vielen Nutzern in einem Prototyp erprobt hatten, sowie ein geniales Preismodell, was sie zum Marktführer in der Branche machen würde. Dieses Preismodell war möglich, weil sie die eigentliche Payment-Abwicklung outgesourced hatten, und ihre internen Kosten niedrig hielten.

Der Rest war nicht spezifisch.

Serverless für Startups

Fokussierung auf Kernkompetenzen ist essentiell für Startups – Und Serverless macht es möglich

Und genau darum geht es bei Serverless. Sich auf die Kernkompetenzen fokussieren, und etablierte Infrastruktur, Architektur-, DevOps- und Cloud-Lösungen von einem darauf spezialisierten Anbieter verwenden. Vorteilhaft dabei ist, dass die Kosten erst bei steigender Nutzung anfallen, er somit das Risiko erheblich reduzieren kann.

Natürlich war die Freiheit bei der Implementierung eingeschränkt. Aber irgendwie fand er das auch gut. Nur zu gut erinnerte sich daran, wie in seiner alten Firma drei Entwickler ein Framework entwickelten, was am Ende nur noch sie verstanden, und sämtliche Entwicklungen blockierte.

Und der Vendor-Lockin ? Ja, er müsste sich jetzt für einen Anbieter festlegen. Nicht schön, wo sich endlich Open-Source am Markt durchgesetzt hat. Aber wenn sie es sauber programmieren und Cloud-agnostisch vorgehen, könnte man es für das Geld, das sie sich jetzt sparen, locker 2-3x bei einem anderen Anbieter einführen.

Er ging zu seinem CEO.

Epilog – Serverless vereinfacht den Zugang zu Lösungen, die für Startups den Unterschied machen können

Wir wollen noch ein Modul für Machine-Learning, dass gibt uns den entscheidenden Vorteil gegenüber dem Wettbewerb. Ich habe gehört, es ist völlig unmöglich, solche Leute zu bekommen.“, sagte er, als er den Projektplan präsentiert bekommen hatte.

Kein Problem. 20 Tage extra sollten genügen, um die entsprechenden Module zu integrieren.“

Weitere Case Studies – Ist Serverless das richtige für dein Startup?

Telenor, How (Norwegian Telecom)Telenor Connexion Boosts IoT Innovation, Cuts Development Time in Half Using AWS.

(Fintech startup) Financial Engines cuts cost by 90% using AWS Lambda and Serverless Computing.

Kommentar hinzufügen

E-Mail-Adresse ist schon registriert. Bitte benutze Das Login-Formular oder nenne eine andere.

Du hast einen falschen Nutzernamen oder Passwort eingegeben

Sorry that something went wrong, repeat again!
Kontaktieren Sie uns